Fensterdichtungen, Gummidichtung, Haustürdichtung, Heizkosten, Heizkosten sparen, Silikondichtungen, Stahlzargendichtungen -

Heizkosten steigen - was Sie jetzt tun können

Heizkosten steigen – was Sie jetzt tun können

Die Energiepreise steigen kontinuierlich an, sodass die Heizkosten zu den höchsten monatlichen Belastungen geworden sind. Deshalb möchten die meisten Menschen jetzt so wenig wie möglich heizen, damit auch noch etwas Geld für andere Dinge übrig bleibt. Es gibt mehrere Möglichkeiten, Heizkosten zu sparen. Welche es sind, wird nachfolgend beschrieben.

 

Weniger heizen spart enorm

Eine gute Möglichkeit, beim Heizen zu sparen, besteht darin, die Temperatur etwas abzusenken. Wird die Raumtemperatur um zwei Grad Celsius gesenkt, lassen sich schon bis zu zwölf Prozent Energie einsparen. Zudem kann die Nachtabsenkung etwas optimiert werden. Besonders einfach gelingt es, wenn Heizkörper mit elektronischen Thermostaten ausgestattet werden. Diese lassen sich präzise einstellen, sodass die gewünschte Raumtemperatur nur zu vorbestimmten Zeiten erreicht wird. Derartige Thermostate kosten nicht viel und sorgen für hohe Einsparungen.

 

Bewusster lüften

Sehr viel Energie wird durch ein falsches Verhalten beim Lüften vergeudet. Es ist dringend zu empfehlen, die Fenster zum Luftaustausch vollständig zu öffnen und gleichzeitig die Heizkörperthermostate zu schließen. Bei komplett geöffneten Fenstern ist die komplette Raumluft innerhalb von etwa zehn Minuten durch frische und trockene Außenluft ersetzt worden. Anschließend ist es sinnvoll, die Thermostate der Heizkörper wieder in die ursprüngliche Position zu stellen.

 

Fensterdichtungen austauschen

Haben Sie den Eindruck, dass es durch Ihren Fenstern hindurchzieht, dann brauchen Sie sich nicht gleich neue anzuschaffen. Diese kosten eine Menge Geld. Oftmals reicht es aus, die Dichtung zu erneuern. Eine passende Dichtung zu finden, ist gar nicht so schwer. Diese lässt sich ohne großen Aufwand montieren. Danach bläst der Wind nicht mehr ins Innere und die Heizungswärme kann nicht ungenutzt ins Freie gelangen. Zur Abdichtung der Kunststofffenster ist zumeist eine profilierte Gummidichtung erforderlich.

Eine Fensterdichtung auszutauschen ist deutlich günstiger als neue Fensterelemente einbauen zu lassen. Es ist zudem kein Problem, für jedes Fenstermodell eine passende Dichtung zu finden und diese anzubringen. Das macht auf jeden Fall sehr viel aus, weil die Heizungswärme ununterbrochen durch verschlissene Fensterdichtungen nach außen gelangt und nicht mehr für die Erwärmung der Wohnung zur Verfügung steht.

 

Auch die Haustür abdichten

Bei der professionellen Abdichtung von Gebäudeteilen spielt auch die Tür eine wichtige Rolle. Da die Türen sehr häufig geöffnet und geschlossen werden, entstehen ständig wiederkehrende Belastungen für die Dichtungsmaterialien. Deshalb ist es nach einigen Jahren der intensiven Nutzung erforderlich, die Türdichtung zu erneuern. Das gilt nicht nur für die Haustür, sondern auch für sämtliche Nebeneingangstüren. In diesen Bereichen sind oftmals aus Sicherheitsgründen Stahltüren eingebaut. Das ist jedoch kein Problem, weil es dafür eine passende Stahlzargendichtung gibt. Auch diese ist schnell eingebaut und sorgt dafür, dass keine Wärme verloren geht.

Wenn Sie jedes Fenster und jede Tür in Ihrer Wohnung oder in Ihrem Haus fachgerecht mit hochwertigen Dichtungen abdichten, trifft es Sie nicht mehr ganz so hart, dass die Heizkosten steigen.