Fensterdichtungen, Türdichtungen -

Wie pflege ich Tür- und Fensterdichtungen richtig?

Eine Dichtung benötigt Pflege, aber nicht zu viel. Sollte sie verstaubt oder verschmutzt sein, kann Spülwasser genügen. Keinesfalls sollten Sie für die Tür- oder Fensterdichtung aggressive Putzmittel oder Öl verwenden.

Diese Mittel reagieren chemisch mit der Zimmertürdichtung und beschädigen sie. Geeignet für die Haustürdichtung sind Neutralseifen, stark verdünntes Spülmittel und weiche Schwämme, aber auch Silikonspray.

 

 

Türdichtung mit Silikonspray pflegen

Gerade Dichtungen, die starke Kälte aushalten müssen – so etwa die Haustürdichtung –, sollten vielleicht mit Silikonspray gepflegt werden.

Dieses greift das Material nicht an, es handelt sich um 100 % Silikonfett von höchster Qualität. Damit lassen sich generell alle Gummiteile, Gelenke und Dichtlippen schmieren, es wird wie ein Kriechöl aufgesprüht.                               Anschließend ist es beständig wie schweres Fett und dabei äußerst ergiebig.

Verwenden Sie es auch für die Holzfensterdichtung. Sprühen Sie es für die Verarbeitung auf einen Lappen, der keine Flusen bildet. Damit gehen Sie über die Dichtung, die dadurch einen dünnen Silikonfilm erhält. Dieser verleiht ihr Geschmeidigkeit.

 

 

Richtige Lagerung von Dichtungen

Sie sparen sich viel an Dichtungspflege, wenn Sie eine Zimmertürdichtung von dem Einbau richtig und auch nicht zu lange lagern. Nutzen Sie als Lager einen trockenen und staubfreien Raum. Schützen Sie die eingelagerte Holzfensterdichtung gegen starke Lichteinwirkung. Der Raum sollte nicht zu kalt oder warm werden. Klebedichtungen vertragen kaum eine Lagerung von mehr als ½ Jahr. Danach verschlechtern sich die Klebeeigenschaften.

Wann müssen Sie an die Dichtungspflege denken?

Ob Ihre Dichtungen Pflege benötigen, stellen Sie mit einem einfachen Test fest:

Fahren Sie mit leichtem Druck Ihrer Fingerkuppe über den Dichtungsgummi. Wenn er dann hart und brüchig erscheint, ist eine Auffrischung angebracht. Mit den passenden Pflegeprodukten bleiben Dichtungen lange weich und elastisch. Der angenehme Nebeneffekt der Pflege ist das Säubern des Gummis, der dabei seine ursprüngliche Farbe zurückerhält. Pflegeprodukte für Ihre Tür- oder Fensterdichtung können mehr oder weniger teuer sein. Es gibt auch sehr günstige Hausmittel wie Hirschtalg, Vaseline, Talkum oder Glycerin. Diese finden Sie im Drogeriemarkt oder in der Apotheke. Es handelt sich um ökologisch und gesundheitlich unbedenkliche Mittel, die Sie auch in der Küche verwenden können.   

 

Pflege der Fenster- und Türdichtung im Detail

  • Entfernen Sie groben Schmutz mit sehr leichtem Druck.
  • Ein feuchter Baumwolllappen genügt hierfür.    
  • Tragen Sie leicht das Pflegemittel auf.    
  • Massieren Sie es behutsam ein.    
  • Lassen Sie eine dünne Schicht auf dem Dichtungsgummi.    
  • Lassen Sie das Mittel einziehen, bevor Sie die Tür oder das Fenster schließen. 
Pflegen Sie Gummidichtungen nicht zu oft, aber dennoch regelmäßig. Sie dürfen nicht vollkommen trocken und brüchig werden.