Duschdichtung, Duschdichtungen -

Duschkabinendichtung – im Badezimmer unerlässlich: Dikara Duschkabinendichtungen

Duschkabinendichtung – unerlässlich in jedem Badezimmer - Dikara Duschkabinendichtungen

Das fachgerechte Abdichten von Duschkabinen beeinflusst sehr stark die Sauberkeit und Funktionalität im Badezimmer. Eine defekte Duschkabinendichtung ist daran zu erkennen, dass zwischen dem Duschbecken oder dem Fußboden und den Duschwänden ein Spalt zu erkennen ist. Von dort tritt Wasser aus. Manchmal schließt auch die Duschkabinentür nicht mehr richtig. In solchen Fällen müssen Sie die Duschdichtung austauschen. Wir empfehlen Dikara Duschkabinendichtungen.

Wie sieht die Dichtung für eine Duschkabine aus?

Es gibt Duschdichtungen mit verschiedenen Profilen. Hier ein Überblick:

  • Gerade Dichtprofile eignen sich für Duschkabinen mit Wänden aus geraden Glasflächen.
  • Abgerundete Dichtprofile verwendet man für Duschkabinen mit Wänden aus vorgebogenen Glasflächen.
  • Magnetische Dichtprofile schließen kraftvoll und eignen sich daher besonders gut als Duschkabinentürabdichtung. Ein entsprechendes Abdichtungsset enthält zwei Profile mit integrierten Magnetbändern. Diese werden paarweise an der Duschkabinentür angebracht. Sie ziehen sich an und sorgen damit für einen festen und vor allem wasserdichten Türverschluss. Der Winkel der Anziehung kann Winkel 180°, 135° und 90° betragen. Das hängt vom Stand der Duschtüren zueinander ab. Eine standardmäßig oft anzutreffende Anziehungskraft der Magnete liegt bei 24 N/cm. Diese sorgt für das Schließen der Duschtür, sobald die Magnetbänder einen Mindestabstand zueinander unterschreiten. Das Magnetabdichtungsset sollte im Schlusstürwinkel integriert sein. Vor dem Einbau eine magnetischen Duschkabinendichtung sollten Sie genau überprüfen, welches Set sich für Ihre Duschkabine eignet. Magnetabdichtungen benötigen eine besondere Pflege, damit sie langfristig abdichten.

 

Größe und Form der Duschdichtung

Wählen Sie die passende Größe und Form der benötigten Duschkabinendichtung. Aufgrund der Vielfalt dieser Dichtungen ist für jede Dusche das passende Produkt erhältlich. Ein wichtiger Unterschied zwischen einzelnen Profilen ergibt sich durch die Form der Dichtlippe. Zudem muss die Dichtung zur Glasstärke der Duschkabine passen. Profile für den Seitenrand sind anders geformt als diejenigen für den unteren Rand.

Aus welchem Material besteht eine Duschdichtung?

Ein bevorzugtes Material ist PVC, wobei hier zwei Härten zum Einsatz kommen:

  • Der auf der Kante aufliegende Teil hat die PVC-Stärke 80 Sh’a D.
  • Die Dichtlippe ist mit 70 Sh’a D weicher.

PCV ist sehr robust sowie mechanisch wie chemisch hoch belastbar. Die Montage ist einfach: Das neue Profil wird einfach auf die Glaskante gesteckt und angedrückt.