Fensterdichtungen, Heizkosten, Türdichtungen -

Nachrüstdichtung für Holzzargen von Tür und Fenster

Heizkosten sparen durch die Sanierung Ihrer Fensterdichtungen

Mit einer funktionsfähigen Holzfensterdichtung können Sie bis zu 30 % an Heizkosten in dem jeweiligen Raum einsparen. Zugluft ist unangenehm, kann krank machen und verführt dazu, das Thermostat der Heizung höher zu drehen. Sobald ein Luftzug mehr als 0,2 m in der Sekunde beträgt, wird er von den meisten Menschen als unangenehm empfunden – obwohl die Luft sich vier Mal langsamer bewegt als ein Spaziergänger in gemütlichem Tempo. Mit der passenden Dichtung für Ihre Zarge sperren Sie Zugluft zuverlässig aus Ihren Wohnräumen aus.

 

Türdichtung & Fensterdichtung nachträglich anbringen

Altbauten haben ihren eigenen Charme – allerdings benötigen Installationen, Elektrik sowie Türen und Fenster häufig noch ein Update, um unseren heutigen Standards zu entsprechen. Bei einer Renovierung ist es nicht unbedingt notwendig, neue Zimmertüren und Fenster einzubauen. Eine Nachrüstdichtung an der Holzzarge erfüllt dieselbe Funktion. Ganz nebenbei vermeiden Sie so Schmutz, Staub und hohe Anschaffungskosten. Wie das in der Praxis funktioniert?

Installieren Sie einfach nachträglich hochwertige Dichtungen an Ihren Türen und Fenstern. Dann schließen auch die Original-Fenster und -Türen ebenso gut wie die neuesten Modelle auf dem Markt. Für erfahrene Heimwerker mit guter Ausrüstung ist es problemlos möglich, eine Fenster- oder Zimmertürdichtung nachträglich selbst anzubringen. Aber auch wenn Sie einen Fachmann damit beauftragen: Eine Nachrüstdichtung ist in jedem Fall kostengünstiger als eine neue Tür.

 

Nut für Tür- oder Fensterdichtungen in Holzrahmen fräsen

Wer eine Holzzarge mit einer gut schließenden Dichtung versehen möchte, sollte sich für eine Einfräsdichtung entscheiden. Einfräsdichtungen sind lange haltbar und sitzen unverrückbar fest in ihrer Nut. Um Fenster- oder Türdichtungen in der Zarge zu verankern, müssen Sie zuerst eine Nut in den Rahmen fräsen. Dazu benötigen Sie einen Scheibennutfräser und eine Oberfräse.

Die Drehzahl stellen Sie passend zum Material und zum Durchmesser der Fräse ein. Setzen Sie die Fräse auf der Seite der Zarge an. So können Sie gegenläufig fräsen. Anschließend stellen Sie die Frästiefe ein und fixieren die Oberfräse. So entsteht eine Nut, die Ihre Einfräsdichtung über Jahre hinweg sicher an ihrem Platz halten wird.

 

Alte Fenster- oder Türdichtungen ersetzen

Nach etwa zehn Jahren ist das Material von Tür- und Fensterdichtungen soweit gealtert, dass ihre Funktion nicht mehr gewährleistet ist. Sie sollten dann die alten Dichtungen ersetzen, damit keine Zugluft entstehen kann. Entfernen Sie dazu ein Stück der Dichtungen aus ihrer Nut und schneiden Sie es durch. Anhand dieses Querschnitts finden Sie bei uns die passende Dichtung. Wenn Sie wegen der Passform unsicher sind, kontaktieren Sie einfach unseren freundlichen Kundendienst. Wir beraten Sie gern kostenlos und unverbindlich.